Ambulante Rehabilitation

Flexible Ambulante Rehabilitation

Voraussetzung, Indikationen und Ausschlussgründe

Voraussetzung ist die Mitgliedschaft bei der DAK Gesundheit.

Anspruch hat der Patient auch bei bestehender Arbeitsfähigkeit und wenn kein anderer Kostenträger Leistungen zur ambulanten Rehabilitation erbringt. Keinen Anspruch haben Rentner.
In unserer Einrichtung werden orthopädische und chirurgische Erkrankungen behandelt.
Ausschlusskriterien sind Multimorbidität, schwere psych. Erkrankungen (z. b: Psychose, Suchtmittelabhängigkeiten, Suizidalität), internistische Begleiterkrankungen mit möglichen lebensbedrohlichen Komplikationen und die Notwenigkeit einer ständigen ärztlichen und pflegerischen Betreuung.

Verordnung einer flexiblen ambulanten Rehabilitation

Ihr Haus- oder Facharzt kann ein Privatrezept oder Formular 60 zur Einleitung von Leistungen zur Rehabilitation oder alternativen Angeboten ausstellen. 

Ziele und Ablauf

Das Ziel dieser Rehabilitationsmaßnahme ist es die Beschwerden und Einschränkungen durch längere und flexiblere Behandlungszeiten nachhaltig zu verringern, d. h. die Patienten erhalten 15-20 Behandlungstage, jedoch nicht mehr als 28 und kommen an 3-5 Tagen pro Woche täglich 2-6 Stunden (maximal 20 Stunden/ Woche) in unser Haus und erhalten alle Therapien einer ambulanten Rehabilitation.
Die flexible ambulante Rehabilitation kann sofort ohne vorherige Genehmigung der DAK beginnen.