Ambulante Rehabilitation

IRENA - Rehabilitationsnachsorge

Die IRENA ist ein Nachsorgeprogramm der Deutschen Rentenversicherungen. Es kann im Anschluss an eine Anschlussheilbehandlung (AHB) oder einer ambulanten Rehabilitation durchgeführt werden, wenn es aus ärztlicher Sicht empfohlen wird.

Die Beantragung der Nachsorge erfolgt über die Ärzte der Rehabilitationseinrichtung.

Medizinisch ist es sinnvoll, das Programm zeitnah zur Rehabilitation zu beginnen. Die maximale Anzahl an Therapieeinheiten sollte in der Regel in einem Zeitraum von 6 Monaten absolviert werden.

Das IRENA-Programm enthält 24 Termine á 90 - 120 Minuten. 
Enthalten sind:

  • Bewegungsbad (Gruppe)
  • Gymnastik (Gruppe)
  • Medizinische Trainingstherapie nach Einweisung und Erstellung eines Trainingsplanes

Das Programm kann berufsbegleitend in den Morgen- oder Abendstunden  absolviert werden. Eine Zuzahlung ist nicht zu leisten.